Die Fitness in Paris. Die Strae Sportlich

Categories: Zukunft
Kommentare deaktiviert für Die Fitness in Paris. Die Strae Sportlich
Zum ersten Mal habe ich die Straenfitness in Paris im schwarzen Quartal gesehen. Die machtigen Burschen otschimalis von der Borte wurden auf dem Register des Weges eben festgezogen. Erweise sich sie in der gewohnheitsmaigen Turnhalle noch gib der Gott, in nowechonkich die Turnschuhe nicht, das brutale Bild verstreute sich, wie karten- das Haus. Sie waren in jenem Kontext gut: die Straenburschen in der Strae.

Nach Moskau heimgekehrt, habe ich uber die Idee der Straenfitness schnell vergessen. Bei uns dann lagen die Schneehaufen, und wenn du gehst, in dublenku umgekehrt geworden, sind so die Wurfel auf dem Bauch und die elastischen Schenkel irgendwie nicht aktuell. Es Scheint, das alles in irgendwelcher anderer Messung. Aber durch drei Monate ist in Moskau der Sommer auch angebrochen – es hat die Sonne aufgeleuchtet, und es wurde die 30-Grad-Temperatur festgestellt, deshalb der Sport ist nicht einfach wichtig fur die Prophylaxe von der Sache, und dem extrem wichtigen Teil des Lebens wieder geworden. Im Sommer wie – den Menschen nicht nach den Klamotten begegnen, denen es im Prinzip wenig ist und zu sehen man hat niemanden, und nach dem elastischen muskulosen Korper. Und machen die Schlussfolgerungen von hier aus: stark Sie, faul oder noch welcher. Der Fuhrer oder der Schwachling – solche einfach straen- deleschka nach den Begriffen. Die metaphysischen Gesprache in kafeschkach, die Sie sich gewohnt haben, der Freunde im Winter zu bewirten, verfugen uber die Anziehungskraft nicht mehr. Jetzt ist allem der Korper interessant!

Irgendwie traurig fur die Trainings in der Turnhalle langersehnte und solche kurzen Sommermonate zu verbrauchen. Der Sommer – darauf und den Sommer, um in der Strae zu sein. Auerdem in der frischen Luft Sport betreibend, sollen Sie niemanden dafur zahlen. Es ist besser, auf den Urlaub ausgegeben zu werden.

Das Land erlebt den Boom der Straenfitness jetzt, und die Sache nicht nur darin, dass ich unter den Zauber der Franzosen oder laufend nach dem Park Gorkis der jungen Manner geraten bin und jetzt versuche ich, fur die Ohren diese Tendenz heranzuziehen. Von allem zeugen die Tatsachen. Erstens kann man im Park Gorkis heute neben zehn Arten der Straenfitness aufzahlen. Unter ihnen der Lauf, das skandinavische Gehen, den Gelandelauf-Fitness sowohl ubrig, als auch ubrig. Zweitens startet im September in Moskau der erste Moskauer Marathon, wo neben 10 Tausend Menschen teilnehmen werden. Fruher waren der Marathon in Luschniki und den Moskauer internationalen Marathon, aber der jetzige Moskauer Marathon ist eine neue Leiste, es wird schon nicht mit den Laufen in New York und London peinlich vergleichen.

Der Grunder der Straenfitness pur – des Projektes WorkOut (es gehen wenn die Leute auf die Strae selbst hinaus und trainieren) Anton Kutschumow sagt, dass Russland von Westeuropa nach den Beschaftigungen von den Straensportarten jetzt weit vorausgeeilt ist und sogar hat Amerika – die Heimat der Straenfitness uberholt. Seine Webseite workout.su besuchen 55 Tausend Menschen monatlich. Die Leute trainieren nicht nur im Sommer – den Winter laufen sie in der Metro gegen die Rolltreppe und otschimajutsja auf den Querbalken in den Handschuhen, um zum Eisen nicht festzukleben.

Anderer Asket der Straenfitness – Anton Rjasanow, der Trainer auf dem Gelandelauf-fitu im Park Gorkis jetzt ist, halt so: Von den Trainingssalen sind die Menschen dazugekommen, fur den Winter und den Fruhling zu ermuden. Es ist doch langweilig Mal fur zugleich, ein und derselbe Programm im geschlossenen Raum zu wiederholen. Ganz andere Sache in der Strae – in der frischen Luft Sport zu betreiben.

Was in der Straenfitness – so es noch gut ist, dass hinter ihm die offene Kinderbeziehung zur Welt flieht. Ist in der Strae hinausgegangen – und es ist schon gut. Du springst, du siehst den Himmel – woran du … die Einfachheit und das Gluck nicht denkst.

Wohl, die am meisten extreme Art der Straenfitness – parkur hat die breite Beruhmtheit dank dem Film Ljuka Bessona den 13. Bezirk bekommen. Aber wir werden es beilaufig betreffen, da, ungeachtet broskost, diesem Sport wenig wer wagt sich zu beschaftigen. Die Trainer parkura meinen, dass im Internet und die Massenmedien parkuru die groe Antiwerbung gemacht haben. Haben den potentiellen Horsaal mit den furchtbaren Werbefilmen das erschrocken, wie die Menschen vom Haus zum Haus springen. Aber, wenn es richtig ist, zu trainieren, so gibt es nichts extreme-hart in parkure.

Im ubrigen, mit diesem Sommer habe ich nicht parkur, und den Lauf und die Straenfitness im Park Gorkis gewahlt. Dort jetzt sind fur die Beschaftigungen alle Bedingungen – die Schranke geschaffen, wohin man die Sachen, pereodewalka und die Duschkabinen entfernen kann. Fur den Lauf gibt es etwas Niveaus der Gruppen: anfangs- – fur mich – laufen wir 5 km, wir machen verschiedene Ubungen. Eben wir laufen zuruck. Die mittlere Gruppe lauft 7 km. Dass machen, es ist kompliziert, zu sagen, da ich sie schon auf der zweiten Minute aus den Augen verliere. Und endlich laufen die starkeste Gruppe – jener, wie die Elche. In einer Stunde laufen 10 Kilometer – offenbar durch, bereiten sich auf den Marathon vor.

Die Straenfitness jetzt auf der Welle – daruber sagt das Interesse daran die grossen Sponsoren, die sportlichen Handelsmarken Puma, Nike, Ecco, Adidas preisen als ein Gluck, das Label auf parkurowskich die T-Shirts, die Erklarungen von Satz in die Gruppen des skandinavischen Gehens, den Lauf und ubrig zu stellen.

Im Allgemeinen, bis das Wetter erlaubt, wir treffen uns in der Strae!

Die Grimasse der Natur

Categories: Zukunft
Kommentare deaktiviert für Die Grimasse der Natur
Wer glaubt in Magometa, wen an Allah, wen in Jesus.

Wer in glaubt was nicht, sogar in den Teufel zum Trotz von allem.

Die gute Religion haben die Hindus erdacht –

Dass wir, die Enden zuruckgegeben, sterben wir fur immer nicht…

Wladimir Wyssozki

Man will glauben, dass mein gewisser Teil, in dem das Selbstbewutsein und die Personlichkeit besteht, irgendwann ohne Spur nicht verlorengehen wird, und wird fortsetzen, zu leben. Jetzt, in der Gegenwart, es ist schwierig, vorzustellen, als wen oder als wird sie sich in der Zukunft erweisen. Dafur man kann ungefahr vermuten, sie gehorte welchem Organismus in der Vergangenheit. So mich zereien die dunklen Zweifeln… Mir scheint es, dass im vorigen Leben ich ein kaiserlicher Pinguin war. Und diese vollkommen begrundete Annahme.

Die kaiserlichen Pinguine-Vater eine am meisten tschadoljubiwych der Wesen auf der Erde. Das beobachtend, wie sie sich zur Nachkommenschaft verhalten, kann man mit aller Gewissheit sagen, dass der vaterliche Instinkt eine Realitat ist. Freilich, behaupten einige Gelehrte, dass in der Natur nur der mutterliche Instinkt existiert. Aber, offenbar, fur den Fall mit den Pinguinen bei der Natur ist der Versager geschehen. Anders wie die Vertreter der schonen Halfte der Familie pingwinowych zu verstehen, die, das Ei gegeboren, hier werden zum Meer auf den Fischfang abgewickelt. ponyrjat, poplawat, poraswletschsja herzensgerne. Und gewissenhafte und ausdauernden Vatis bleiben auf kalt sawjuschennoj der Eisscholle dieses Ei vorsichtig, zu sitzen. Es Zeigt sich, bei ihnen unter der Haut von der Natur ist die dicke Schicht des Fettes vorgesehen, daraufhin bildet sich unten des Hinterleibes die tiefe Falte, die zur Deckung fur das Ei dient. Verlassen, hungrig und kalt, erfullen sie die Elternschuld gewissenhaft. Damit nicht sakotschenet endgultig ist, stehen, der Freund an den Freund, der Schulter zur Schulter dicht gedruckt geworden, letzt dem warm zukunftigen Nestling zuruckgebend. Das wurdige Muster der Mannersolidaritat, ja hat was dort – im Namen der Fortsetzung des Lebens einfach veranlassen.

Naturlich, naguljawschis genug, kehren wohlgenahrte fettigen Mamas zuruck, aber nur durch zwei Monate immerhin zuruck, wenn die Nestlinge schon aus dem Ei kriechen werden. Solche Gesetzmaigkeit.

Das ganze Junggesellenleben habe ich ohne Sorgen und die Trauern gewohnt. Damals beunruhigte mich die Frage ganz nicht, von wem ich einst war, mir war es immer interessant, von wem werde ich. Alle Freunde um mich waren seit langem schon verheiratet, und ich setzte fort, das Leben zu studieren. Es ist solcher hinreissende Prozess, deshalb ich heiratete spat. Aber, wenn heiratete und in der Familie sind die Kinder erschienen, dieser pingwini haben die Gesetzmaigkeiten auch mich betroffen.

Das erste Kind habe ich ganz unerwartet – tatsachlich wie die objektive Realitat gefunden. Oder, nach dem Ausdruck der Philosophen, wie die Realitat, frei von den subjektiven Einflussen.

Wir gebaren mit der Frau das zweite Kind zusammen, vorlaufig den Kurs auf dem Schulunterricht der bewussten Elternschaft angehort. Aller nach der Wissenschaft und zeitgema.

Das dritte Kind wurde ohne jede spezielle Vorbereitung gefuhrt. Solcher Eindruck, dass er unsere Familie selbst gewahlt hat, weil mit uns zu leben es war interessant und ist lacherlich.

Nachher ist in der Familie der Scherz geboren worden, der das funktionale Erscheinen unserer Kinder erklart. Andrjuscha ist ein grundlegendes Modell, Glascha – spezprojekt, und Marussja – der Bonus.

Am Abend verschwand die Mutter auf jeden Prasentationen, dass es ihr pflichtgema angebracht war. Und der Vater, das heit wurde ich, wie der Schlangen Gorynytsch uber drei Kopfe, den Abend in den hauslichen Bemuhungen durchfuhrte und tschadoljubiju verraten. Jeder Kopf fur etwas antwortete: die Stunden bei Andrjuschi zu prufen, zu futtern ich Laute, Marussju zu legen.

Nicht zu sagen, dass mich es, schneller im Gegenteil irgendwie stark ermudete, und manchmal sogar erheiterte. So prufe ich bei Andrjuschi die Hausaufgabe, ich frage:

– Was nach der englischen Sprache aufgegeben haben

– Die Erzahlung uber die Eltern zu bilden.

– Uber! Es ist interessant, erzahle, was erhalten wurde.

Andrjuscha, wissend, dass ich deutsch, nicht morgnuw vom Auge lebenslang studierte, beginnt die Erzahlung. Erzahlt mit den englischen Wortern, aber stark russisch:

– Der Mai maser aus e dsch-schornalist, den Mai faser aus e chjudo-oschnik …

Ich falle von des Stuhles, pokatywajas mit dem Gelachter.

Weiter – ist noch lacherlicher. Ich frage Glaschi:

– Das Kind, du wirst mit dem Gemuse essen

– Ich werde, – antwortet.

– Und die Maultaschen

– Nein!

– Und es wenn lecker ist ich werde vorbereiten, du wirst

– Ich werde.

– Gut, – sage ich, – dann auf den Nachtisch dich erwartet die Uberraschung, koschalwa.

– Was, – sainteressowanno Glascha, – das chos-Wurstchen nochmals fragt.

Und ist – im selben Geist weiter. Marussju zu Bett gebracht, verbessere ich ihr die Decke. Sie fragt durch den Traum unzufrieden:

– Also, dass ich wieder nicht so gemacht habe

Glascha vom oberen Rang teilt belebt mit:

Ist dass! Vorgestern hat sie in der Nacht uberhaupt gesagt: Ist bei Ihnen hier in Norwegen Langweilig.

Und so – jeder Abend.

Ehrlich gesagt bin ich mir bis jetzt noch nicht bewut gewesen, was bedeutet, Vater zu sein. Und es ist es kompliziert, Worter zu erklaren. Ein wei ich genau, ich lernte niemals speziell, mogend und sorgsam zu sein. Ich bin damit geboren worden. Und diesen ist die Eigenschaft mir von der Mutter und vom Grovater zugefallen. Ist uberzeugt, dass es und in der Bildung der Weltanschauung meiner Kinder teilgenommen hat. Ich sah, wie sich Andrej zu den jungeren Schwestern ruhrend verhielt, jetzt verhalt er sich mit solcher Liebe zur einjahrigen Tochter. Futtert, spaziert, bringt zu Bett.

Das Wohlergehen der Kinder ist prischisnennyj das Denkmal den Eltern. Und die richtige Auswahl des Lebensgefahrten und des zukunftigen Vaters – der doppelte Erfolg fur einen von ihnen. Und die schone Halfte der Familie pingwinowych versteht es ausgezeichnet, sich blagowernych fettig wahlend und ist ausdauernder. Was uber die schone Halfte der Menschheit zu sagen ja.